Neues Feature: User Tracking in Google Analytics

2017-08-14 07:45:51 UTC

Google Analytics – Audience Explorer / User Explorer / User ID Tracking

Visiolink hat neue Features für die Google Analytics-Datenverfolgungsplattform hinzugefügt. Die neue User-ID-Tracking ermöglich Ihrem Unternehmen, Schlüsselmetriken wie Seiten-Swipes, Anzahl gelester Artikel und geöffnete Ausgaben zu den einzelnen Benutzern zu verbinden.

Was es bedeutet:

Die Event-Tracking, die Visiolink für Google Analytics entwickelt hat, kann nun mit User Tracking verbunden werden. Mit einem neuen App-Upgrade und einem neuen Google Analytics-Setup kann Visiolink Consulting nun Ihrer Organisation einen besseren Einblick in Ihre Leserschaft ermöglichen. Die Benutzerverfolgung kann Ihnen helfen, besser zu verfolgen und verstehen, wie Benutzer sich mit Ihrem ePaper engagieren. Neue Arten von Benutzersegmenten und Funktionen zur Benutzererforschung werden für Ihre Organisation zur Verfügung stehen, um sie beim Erstellen neuer Marketing-Kampagnen zu verwenden oder zu überwachen, wenn die Aktivität besonders hoch oder niedrig ist, und datengesteuerte Entscheidungsfindung anzuwenden.

Die technische Implementierung:

Die UserID haben drei Ebenen der Implementierung, um die Bedürfnisse, die Sie haben könnten, vollständig zu erfüllen.

1. Gerätebasierte User-Tracking: Diese Implementierung lässt jeden Client, Android-Handy, iOS-Tablet, Desktop-Browser usw., die einzelnen IDs generieren. Dies ist die einfachste Implementierung und erfordert keine andere Dokumentation an Ihrem Ende um es zu implementieren. Jedes einzelne Gerät erzeugt eine zufällige UserID, die für dieses Gerät spezifik ist. Dies bedeutet, dass wenn ein Benutzer sein Handy und dann später ein anderes Gerät wie ein Tablet oder Desktop-PC verwendet, wird derselbe Benutzer als ein anderer erscheinen. Dies ist leider der Nachteil von Client-generierten IDs, sie verbinden sich nicht zu einem Authentifizierungssystem, sondern stattdessen zum einzelnen Gerät. Mehrere Benutzer, die sich auf demselben Gerät anmelden, haben immer noch die gleichen ID. Der Vorteil dieser Ebene ist, dass dies keine Koordination auf Ihrer Seite im Hinblick auf die Authentifizierung benötigt.

Wer sollte dies benutzen: Kostenlose ePapers, ePapers ohne Validierung

Was können Sie tun: Das Verhalten der einzelnen Leser auf den 7 wichtigsten Metriken verfolgen, Erstellen von Plattform-Segmenten

Nicht verfügbar: Kein Tracking quer von Geräten, keine organisationsweite Verbindung, keine kompletten ePaper-Segmente können gemacht werden

Sicherheit: Die ID ist nicht zu den einzelnen Benutzern verbunden, sondern eher zum Gerät, das sie benutzen. Diese ID kann nicht sehen, wer sich angemeldet hat. Der einzelne Leser kann nicht identifiziert werden, aber anonymes Verhalten kann analysiert werden.

2. Authentifizierungsbasierte User-Tracking: Die zweite Ebene der Implementierungwird auf Server-Ebene zusammen mit Ihrem Authentifizierungssystem generiert. Immer wenn es irgendeine Form der Authentifizierung gibt, empfiehlt Visiolink, diese Implementierungsebene zu verwenden. Zusammen mit Ihrem Authentifizierungssystem generieren die Server eine UserID, die mit Ihrer Authentifizierungsmethode gekoppelt ist. Dies bedeutet, dass jeder Leser über Geräte hinweg verfolgt werden kann, da die Anmeldeinformationen und Benutzer-ID zusammenhängen. Sie sind in der Lage, das Engagemant des Lesers zu folgen, wenn sie das ePaper auf ihrem Tablet und später auf ihrem PC lesen; die User-ID wird stets die gleiche sein. Der klare Vorteil hier ist, dass ein neues Gerät oder das Löschen der Cookies nicht die User-ID zurücksetzt, und Sie können anfangen, Daten jedes Benutzers zu generieren und sehen, wann die Aktivität am größten ist.

Wer sollte dies benutzen: ePapers mit Authentifizierung und mit dem Wunsch, die bestmöglichen Einblicke zu erhalten.

3. SSO / DMP-integrierte User-Tracking: Visiolink ist auch in der Lage, den Organisationen, die bereits über eine Datenmanagement-Plattform wie Bluekai, Sap, Adform etc. verfügen, entgegenzukommen. Stellen Sie die User-ID's für die Anmeldedaten bereit, ersetzen diese sowohl die server- wie auch die clientgenerierten IDs. Dies ermöglicht eine einfachere Integration von Event-Tracking in den größeren DMPs.

Wer sollte dies benutzen: Jede Organisation mit einer DMP und Werbung/Web-Anpassung, die sich auf die Daten der Leser beziehen.

Allgemeine Datenschutzbestimmungen:

Aufgrund neuer Regelungen innerhalb der EU ist es wichtig, ganz zu verstehen, wie man mit persönlichen und sensiblen Daten umgehen kann. Bitte konsultieren Sie sowohl die EU-Vorschriften als auch die Datenschutzbestimmungen Ihres Landes.

Beachten Sie, dass die Daten auch anonym auf den Servern gespeichert sind. Google Inc. ist Teil des EU-US-Datenschutz-Schildes, was bedeutet, dass Daten nicht an ein ungewisses Drittland oder eine Organisation gesendet werden.

 

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare