Wichtige Änderungen bei Google Analytics mit Auswirkungen auf Ihre Daten

2017-05-24 14:03:03 UTC

Bei Google Analytics stehen wichtige Änderungen mit Auswirkungen auf Ihre Daten aus der digitalen Zeitung oder Zeitschrift bevor. Daher möchten wir Sie in verständlicher Weise über die Änderungen in Kenntnis setzen, damit Sie auch zukünftig Nutzen aus Ihren Daten ziehen können. Die Änderungen bieten Verbesserungspotential in verschiedenen Bereichen, und wir möchten Sie hier über die Gründe für diese Neuerungen und ihre Auswirkungen auf Ihre Daten in Google Analytics informieren.

Geänderte Anforderungen von Apple mit Auswirkungen auf Kennzahl „Seitenaufrufe“ in Google Analytics

Apple hat neue Anforderungen an neuen iOS-Apps angekündigt, die ab dem 1. Februar 2015 in Kraft treten. Diese Anforderungen betreffen alle Apps von Visiolink, die Google Analytics nutzen. Eine technische Beschreibung erhalten Sie unten in diesem Artikel.

Als Folge der neuen Anforderungen werden wir zukünftig „Universal Analytics“ einsetzen. Dies wirkt sich auf die häufig genutzte Kennzahl „Seitenaufrufe“ und die daraus abgeleiteten Werte aus (Zeit pro SeiteSeiten pro Sitzung etc.). Der Grund hierfür ist, dass mit Universal Analytics Apps und Internetseiten jetzt als zwei gesonderte Quellen für statistische Daten betrachtet werden, während Apps mit dem alten SDK statistische Daten auf dieselbe Weise wie eine Internetseite liefern konnten. Der Nachteil dabei ist, dass Apps, die nach dem 1. Februar 2015 aktualisiert werden, Seitenaufrufe nicht mehr wie bisher melden können. Die Informationen können natürlich weiterhin geliefert werden, dazu ist jedoch eine andere Vorgehensweise erforderlich. Im Gegenzug gibt es viele Vorteile, da Google Analytics schon seit längerer Zeit anregt, dass wir uns die neue Trennung zu eigen machen. Durch Verwendung von Universal Analytics nutzen wir in höherem Maß die Möglichkeiten, die das Analysewerkzeug von Google bietet.  

Unterschiede der Daten vom ePaper im Internet und via Apps

Bei Flash (der internetbasierten digitalen Zeitung) werden Sie bereits ab 1. Februar 2015 erleben, dass bei Verwendung der Standardberichte von Google Analytics keine Daten über „Seitenaufrufe“ mehr eingehen. Bei Apps werden die „Seitenaufrufe“ erst fehlen, wenn Ihre App auf eine neue Version aktualisiert wird. Auf diese Weise wird sich die Situation einige Zeit für viele so darstellen, dass Google Analytics keine „Seitenaufrufe“ im Internet ausweist, „Seitenaufrufe“ von Apps jedoch weiterhin erfasst werden.

„Seitenaufrufe“ müssen selbstverständlich weiterhin verfolgt werden

Wir von Visiolink haben natürlich sichergestellt, dass Sie auch zukünftig die Seitenaufrufe digitaler Publikationen erhalten. Wir empfehlen daher beim Aktualisieren Ihrer Apps nach dem 1. Februar 2015, dass Sie einen individuellen Bericht zum Verfolgen des Ereignisses „Seitenaufrufe“ erstellen. Anfang 2015 werden wir Sie noch ausführlicher darüber informieren, wie Sie die Verfolgung von „Seitenaufrufen“ sicherstellen, und eine Anleitung zum Erstellen von individuellen Berichten für „Seitenaufrufe“, Bildschirmanzeigen und das Surfverhalten einstellen – als Textanleitung und auch als Videoanleitung.

Technische Details

Die Anforderung von Apple lautet, dass sämtliche Apps, die ab dem 1. Februar eingespielt werden, 64-Bit-kompatibel sein MÜSSEN. Früher war 64-Bit optional, während 32-Bit der Standard war. Die alte Version von Google Analytics SDK gibt es nur in einer 32-Bit-Version. Wir haben bis jetzt die alte API verwendet, da es damit möglich ist, dass eine App Daten an Google Analytics auf dieselbe Weise wie eine Website protokolliert – und somit ist die Datenerfassung aus Apps bzw. von Internetseiten bisher gleich.  

Die neue Anforderung von Apple bringt mit sich, dass wir nicht mehr von Drittanbieter-SDKs abhängig sein können, die nicht vollständig 64-Bit-kompatibel sind. Das bedeutet, dass wir zukünftig gezwungen sind, die neue, von Google empfohlene Methode zum Verfolgen von Daten aus Apps zu verwenden. Wir wechseln also zu Googles „Universal Analytics“.

Wir haben entschossen Universal Analytics in allen Apps, die kurz bevor und nach 1. Februar eingereicht sind, zu introduzieren - sowohl neuen Apps als auch Aktualisierungen von Apps - .

Außerdem nutzt Visiolink die Gelegenheit zur Einführung von Google Tag Manager, der das Verfolgen von Daten aus ePapers flexibler macht, was dazu führt, dass Visiolinks Kunden im Laufe des neuen Jahres die Möglichkeit erhalten, noch mehr interessante Kennzahlen zu nutzen – ohne dass die App zwangsläufig neu eingespielt werden muss.

Wir hoffen, dass Sie die neuen Maßnahmen in Bezug auf Daten gut annehmen, und stehen bei Fragen gerne zur Verfügung.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare