Anleitung: Integration von Ihrer Benutzervalidierung für App-Zugang

2016-11-23 08:30:20 UTC

Jedes mal wenn ein Benutzer einer App versucht, eine Ausgabe herunterzuladen, wird ein Antrag an Visiolinks Server gemacht, um zu kontrollieren, ob der Zugang genehmigt werden kann. Fall eine externe Webservicevalidierung eingerichtet worden ist, wird dieser Webservice kontaktiert um den Zugang zu prüfen. Sind die Kundeninformationen gültig, werden sie für zukünftigen Gebrauch gelagert. Diese Kundeninformationen könnten E-Mail/Kennwort oder Abonummer sein.

Die App erwartet eine ja /nein Antwort (oder TRUE/FALSE , YES/NO, 0/1). Die bevorzugte Antwort von dem externen Webservice ist eine JSON Antwort, aber XML und purer Text ist auch möglich.

Eine Anfrage auf Ihren Validierungsservice von Visiolinks Server könnte so aussehen: 

http://example.validation.com/external/device/access.php?email={email}&password={password}&date={date}

Damit Ihr Validierungsservice beantworten kann, ob Zugang zu der gewählten Ausgabe genehmigt werden kann, muss er Informationen haben um den Kunden und die Ausgabe, die aufgeruft wird, zu identifizieren. Das oben erwähte Beispiel enthält das Minumum: E-Mail, Kennwort und Erscheinungsdatum. 

Der Antrag kann entweder als GET- oder als POST-Antrag gestellt werden. 

 

Bescheid in der App 

Falls Sie möchten, dass dem Kunden ein Bescheid erscheint, z.B. "Falsches Kennwort" oder "Kein aktives Abonnement", können Sie diesen Bescheid in der JSON Antwort hinzufügen, mitsamt "Zugang nicht gestattet". 

Bei mehreren Publikationen 

Falls Ihr App mehrere Publikationen beinhaltet, kann ein extra Parameter,  “edition={prefix}”, in die Anfrage, die von der App zu Ihrem Validierungswebservice geschickt wird, hinzugefügt werden. So können Sie den Zugang zu verschiedenen Titeln kontrollieren.

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare